HOME / Gynäkologie / Endometriose

Endometriose
24
Okt
2020
  • Endometriose - Laparoskopie - Schmerzen - Unfruchtbarkeit - Zysten -

WAS IST ENDOMETRIOSE
Der Begriff „Endometriose“ bezieht sich auf das Vorhandensein von Endometriumgewebe, dh Gewebe aus dem Inneren der Gebärmutter in Bereichen außerhalb der Gebärmutter, am häufigsten in Organen des Abdomens und des Beckens. Es tritt bei mindestens 5% der Frauen im gebärfähigen Alter auf, wobei die erste Manifestation im Alter von 20 bis 30 Jahren auftritt. In den letzten Jahren scheint mit der weit verbreiteten Anwendung der laparoskopischen Chirurgie die Endometriose-Rate höher zu sein und tritt in jüngeren Jahren auf.

WELCHE ORGANE WERDEN ANGEGRIFFEN?
Endometrioseherden können oberflächlich oder tief, diffus oder an bestimmten Stellen lokalisiert sein. Die am häufigsten betroffene Organe sind die Eierstöcke. Das Vorhandensein von Endometriose im Eierstock führt häufig zu Zysten, die aufgrund ihres Aussehens häufig als Schokolade-Zysten bezeichnet werden und deren Größe normalerweise 2 bis 5 cm beträgt. Es ist auch üblich, dass Endometriose im Peritoneum auftritt, dh in der Auskleidung der Bauchorgane – den Eileitern und der Blase.

DIE SYMPTOME DER ENDOMETRIOSE
Die Ätiologie der Krankheit ist unbekannt. Es scheint jedoch, dass dies eine Kombination von Umwelt- und genetischen Faktoren ist. Die üblichen Symptome der Endometriose sind:
• Schmerzen bei der Periode, die früher nicht da waren. Die Scherzen sing intensiv und verschlechtern sich von Monat zu Monat.
• Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.
• Diffuse Beckenschmerzen unabhängig von der Phase des Zyklus.
Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass eine Frau asymptomatisch ist und eine Endometriumzyste hat, die versehentlich routinemäßigem Ultraschall unterzogen wird. Die Schwere der Symptome hängt vom Ausmaß und der Schwere der Krankheit, die Lage der Zysten und dem Temperament jeder Frau ab. Die American Society for Reproductive Medicine hat 4 Schwerkraftstufen festgelegt: minimale, leichte, mittelschwere und schwere Endometriose. Diagnose und Kategorisierung erfolgen nur chirurgisch.

ENDOMETRIOSE UND FRUCHTBARKEIT
Das Vorhandensein von Endometriose kann eine Ursache für Unfruchtbarkeit sein. Es sollte jedoch beachtet werden, dass jede Frau, die an Endometriose leidet, nicht unbedingt bedeutet, dass sie Fruchtbarkeitsprobleme hat. Endometriose bei Frauen, die nicht empfangen können, scheint jedoch 4-5-mal häufiger zu sein als bei Frauen ohne Empfängnisprobleme. Es ist unklar wie Endometriose die Fruchtbarkeit beeinflusst. Es scheint, dass die Bildung lokaler Entzündungen und Verwachsungen in den Eileitern und Eierstöcken die Qualität der Eier, die Beweglichkeit der Organe und die Durchgängigkeit der Eileiter, aber auch die Implantation des Fötus in die Gebärmutter beeinflusst, was zu Schwierigkeiten bei der Empfängnis führt.

BEHANDLUNG DER ENDOMETRIOSE
Die Behandlung der Krankheit erfolgt chirurgisch. Insbesondere die Entwicklung der Laparoskopie hat sie zur besten Methode zur Behandlung der Endometriose gemacht. Das Ziel eines chirurgischen Ansatzes sollte die vollständige Entfernung oder Zerstörung aller Endometrioseherde sein, wenn möglich, um die Symptome zu beseitigen und die Möglichkeit eines erneuten Auftretens zu minimieren. Die Rolle von Arzneimitteln, die in der Vergangenheit weit verbreitet waren, wurde in Fällen reduziert, in denen die Krankheit nicht vollständig ausgeschlossen werden kann. Zu diesem Zeitpunkt unterdrücken wir das Östrogen der Frau für 4-6 Monate. Die Fertilität scheint sich nach der Laparoskopie signifikant zu verbessern, jedoch über einen Zeitraum von nicht mehr als 12 bis 24 Monaten. In Paaren führt das zu IVF (zum Beispiel aufgrund eines männlichen Faktors) und Endometriose koexistiert, scheint sich die chirurgische Behandlung nicht die Erfolgsaussichten der IVF zu verbessern. Wenn sich jedoch eine Endometriumzyste im Eierstock befindet, die größer als 4 cm ist, wird empfohlen, diese vor dem Versuch einer IVF laparoskopisch zu entfernen.

BELIEBT
LINKS
NEWS LETTER
MEINEN NEWSLETTER ABONNIEREN