HOME / Unfruchtbarkeitsbehandlungen / KRYOKONSERVIERUNG

KRYOKONSERVIERUNG
23
Okt
2020
  • Eierkältekonservierung - Eierstockgewebekonservierung - Kältekonservierung - Kältekonservierung von Embryonen - Spermienkältekonservierung -

KRYOKONSERVIERUNG VON EMBRYONEN

Das ist eine Methode, mit der wir die überschüssigen, aber qualitativ hochwertigen Embryonen einfrieren, dh die Embryonen, die nicht in die Gebärmutter der Frau übertragen werden. Auf diese Weise wird dem Paar eine zweite Chance gegeben, ein zweiter Embryotransfer, falls der erste fehlschlägt. Sogar gibt es die Möglichkeit eines zweiten Kindes, ohne dass die Eierstöcke oder der Eisprung erneut stimuliert werden müssen. Die Kryokonservierung ist auch eine alternative Methode, wenn das Risiko eines ovariellen Überstimulationssyndroms (OHSS) besteht. In diesem Fall sind alle Embryonen eingefroren und wenn die Frau das Risiko überwindet, wird der Embryo aufgetaut und übertragen.

Der Embryotransfer von kryokonservierten Embryonen in die Gebärmutter ist so geplant, dass eine angemessene Vorbereitung des Endometriums erreicht werden kann. Dies kann entweder im natürlichen Zyklus einer Frau, durch Überwachung des Eisprungs oder durch Schaffung des richtigen Zeitraums (Implantationsfenster) unter Verabreichung bestimmter Hormone erfolgen.

KRYOKONSERVIERUNG VON SPERMA

Diese Methode wird in folgenden Fällen empfohlen:

Abwesenheit des Ehepartners am Tag des Eisprungs.

Geplante Chemotherapie, Strahlentherapie oder sogar Hodenentfernung bei neoplastischen Erkrankungen, um das Risiko eines Verlustes der männlichen Fortpflanzungsfähigkeit anzugehen.

Bei fortschreitender Abnahme der Spermienparameter.

Wenn nach der Hodenbiopsie ein Überschuss an Sperma vorliegt, muss sich der Patient keiner neuen Operation unterziehen.

Wenn es aus psychologischen Gründen schwierig ist, die Probe zu entnehmen, oder wenn die Entnahme durch Elektrostimulation erfolgt.

 

KRYOKONSERVIERUNG VON EIZELLEN

Diese Methode kann eine alternative Methode für Frauen sein, die sich einer Chemotherapie oder Strahlentherapie unterziehen. Diese Behandlungen sind signifikant mit einem nachfolgenden Ovarialversagen verbunden.

Darüber hinaus können Frauen, die in den kommenden Jahren keine Kinder haben möchten, ihre Eier kryokonservieren, um sie im Laufe der Zeit zu „schützen“. Bei diesen Frauen werden die Eierstöcke stimuliert, die Eisprung passiert und dann werden die reifen Eier eingefroren.

Diese Methode hat bisher keine sehr guten Ergebnisse erzielt, da diese Zellen sehr empfindlich auf Temperaturänderungen reagieren. Die wissenschaftlichen Fortschritte in diesem Bereich sind jedoch schnell und die Überlebens- und Befruchtungsraten der Eier nach dem Auftauen verbessern sich ständig.

 

KRYOKONSERVIERUNG VON OVARIALGEWEBE

Die Kryokonservierung von Ovarialgewebe ist eine vielversprechende Methode für Frauen, die sich einer Behandlung für bösartige Erkrankungen unterziehen. Bei dieser Methode wird ein Teil der Eierstöcke entfernt und nach ordnungsgemäßer Behandlung kryokonserviert und für zukünftige Verwendung aufbewahrt.

Die Optionen für eine zukünftige Verwendung sind:

a) Isolierung unreifer Eier aus den Follikeln des Gewebes, Reifung im Labor und anschließende Befruchtung nach der Methode der Mikrofertilisierung, so dass Embryonen entstehen, b) autologe Gewebetransplantation bei der Frau oder zum gleichen Zeitpunkt (orthotope Transplantation) zum Zweck der ordnungsgemäßen Vaskularisierung und erneuten Operation oder in einem anderen Körperteil (heterotope Transplantation), gefolgt von Stimulation, Erhalt der Eier durch Punktion und IVF, c) heterologe Transplantation bei einer anderen Frau (Durchschnitt Diese Route neigt aufgegeben zu werden, weil es viele Nachteile hat).
Die Ergebnisse dieser Methode sind nicht immer wünschenswert und die Schwierigkeiten sind vielfältig. Die Fortschritte bei dieser Kryokonservierungs- und Transplantationstechnik, insbesondere im Hinblick auf die autologe orthopädische Transplantation, sind jedoch beeindruckend und geben vielen Frauen Hoffnung.

BELIEBT
LINKS
NEWS LETTER
MEINEN NEWSLETTER ABONNIEREN