HOME / Fruchtbarkeit / FRUCHTBARKEIT ERHÖHEN

  • • Sport - Alkohol - Bewegung - Ernährung - Fruchtbarkeit - Fruchtbarkeit erhöhen - gesundes Leben - Rauchen -

FRUCHTBARKEIT ERHÖHEN

 

Die Entscheidungen, die sowohl Männer als auch Frauen in ihrem täglichen Leben treffen, können sich positiv oder negativ auf ihre Fruchtbarkeit auswirken.

 

Es gibt starke Hinweise darauf, dass ungesunde Gewohnheiten wie Rauchen und Alkoholmissbrauch die Fruchtbarkeit beeinträchtigen können. Im Gegenteil, ein gesunder Lebensstil scheint die Chancen auf eine Empfängnis zu erhöhen. Die Anzahl und Qualität der Ei- und Spermienproduktion kann verbessert werden, wenn Sie einige einfache Regeln befolgen:

 

  • STRESS ABBAUEN

Wir beziehen uns hier auf den übermäßigen Stress und nicht auf den üblichen Stress, den die meisten Menschen im Umgang mit alltäglichen Problemen erleben. Wenn der Stress besonders hoch ist, kann er die Fruchtbarkeit negativ beeinflussen und das hormonelle Gleichgewicht im männlichen und weiblichen Genitalsystem stören. Insbesondere während eines IVF-Versuchs ist es üblich, dass sich ein Paar Sorgen um das Ergebnis macht. Es lohnt sich jedoch zu versuchen, den Angst zu kontrollieren, da es Anzeichen dafür gibt, dass eine optimistische Geisteshaltung zum Erreichen des Ziels beiträgt.

  • GEWICHT – GESUND ESSEN

Sowohl ein erhöhtes als auch ein extrem reduziertes Körpergewicht können die Fruchtbarkeit bei beiden Geschlechtern beeinträchtigen. Es ist zum Beispiel bekannt, dass fettleibige Frauen, die keinen Eisprung haben, durch Abnehmen ihren Zyklus verbessern und auf natürliche Weise empfangen können.  Die Rückkehr zur Normalgewicht für jeden Körpertyp kann zu einer natürliche Empfängnis führen und die Erfolgschancen eines IVF-Versuchs erhöhen.
Eine gesunde Ernährung – eine mediterrane Ernährung, die reich an Obst und Gemüse, fettarm und reich an Hülsenfrüchten, Fisch und weißem Fleisch ist – und die Vermeidung von frittierten Lebensmitteln helfen beiden bei der Empfängnis sowie bei der Schwangerschaft.

  • RAUCHEN AUFHÖREN

Die negative Wirkung von Nikotin und anderen Tabaksubstanzen auf die DNA der Eier und Spermien wurde nachgewiesen. Darüber hinaus kann Rauchen die Wechseljahre beschleunigen und daher die Fähigkeit, sich einen Empfängnis vorzustellen, da die Chancen mit zunehmendem Alter allmählich abnehmen. Wenn man mit Rauchen aufhört, kann sich die Fruchtbarkeit verbessern, sowohl durch natürliche Empfängnis als auch durch unterstützte Fortpflanzungsprozesse. Die Erfolgsraten des IVF sind bei Nichtraucherpaaren signifikant besser als bei Rauchern.

  • SPORT

Sport hilft, Gewicht zu verlieren, Stress zu kontrollieren und den Blutdruck und den Insulinspiegel im Blut zu senken. Obwohl nicht nachgewiesen worden, dass Fitness direkt mit einer verbesserten Fruchtbarkeit zusammenhängt, bietet Ihre positive Wirkung auf Ihre Gesundheit indirekte Vorteile für die Beziehung, Qualität und Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs des Paares und erhöht somit dessen Empfängnischancen. Im Gegenteil, intensives Training, das die Begrenzungen des Körpers testet, kann den Eisprung bei Frauen und die Spermienproduktion bei Männern stören.

  • ALKOHOLKONSUM EINSCHRÄNKEN

Die Wirkung von Alkohol auf die Fruchtbarkeit von Männern und Frauen steht in direktem Zusammenhang mit der konsumierten Menge. Viele Studien haben gezeigt, dass eingeschränkter Rotwein (ein oder zwei kleine Gläser pro Tag) die Herz-Kreislauf-Funktion verbessern kann. Ein höherer Alkoholkonsum wirkt sich jedoch negativ auf die Gesundheit aus, wobei sich das Risiko mit zunehmender Alkoholmenge vermehrt. Potenzielle Leberschäden aufgrund von Alkoholmissbrauch können sich nachteilig auf beide Geschlechter auswirken. Insbesondere bei Frauen erhöht übermäßiger Alkoholkonsum die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt.

  • KAFFEE REDUZIEREN

Haben Sie das Gefühl, dass Ihr Kaffee Ihre Leistung stimuliert und verbessert? Kein Problem, solange Sie es nicht übertreiben. Zwei oder drei Tassen Kaffee pro Tag scheinen den Körper und insbesondere das Fortpflanzungssystem nicht zu schädigen. Es ist jedoch nützlich zu wissen, dass Koffein enthalten nicht nur Kaffee, sondern auch Tee, Schokolade und Cola. Die oben genannte Sachen geben Koffein im Körper dazu und müssen daher mit Mäßigung konsumiert werden, da festgestellt wurde, dass die Aufnahme der Substanz in großen Mengen unter anderem die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigt.

  • DROGENKONSUM

Drogenabhängigkeit ist ein Problem, dessen Folgen – Soziales, Gesundheit, Arbeit usw. – nicht darauf beschränkt sind, die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis zu verringern. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass der Drogenkonsum auch die Fruchtbarkeit beeinträchtigen kann.

  • ANDERE FAKTOREN

Bestimmte Arzneimitteln wie Antidepressiva, einige Schmerzmittel und entzündungshemmende Arzneimitteln können Fruchtbarkeitsprobleme verursachen. In jedem Fall ist es bei der Empfängnis ratsam, vor der Einnahme eines Arzneimittels mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Pestizide wurden auch mit Störungen des Fortpflanzungssystems in Verbindung gebracht. Aus diesem Grund ist es wichtig, Obst und Gemüse vor dem Verzehr sorgfältig zu waschen.

Fruchtbarkeitsprobleme können auch durch Kontakt mit chemischen Stoffen verursacht werden – einschließlich Farbstoffen, Reinigungsmitteln, Lösungsmitteln und bestimmten Chemikalien wie Phthalaten, die mit einer Verschlechterung der Spermienqualität, aber auch mit Wechseljahren vor der Menopause verbunden sind.

BELIEBT
LINKS
NEWS LETTER
MEINEN NEWSLETTER ABONNIEREN